Haute Couture & Prêt-à-porter-Mode: Trends aus Paris

fashion week paris

Au revoir! Es war Karl Lagerfelds letzte Show und zugleich auch der Abschluss des Modemarathons: Paris, die französische Hauptstadt, lockte Stars und Fashionistas aus aller Welt in die (ersten) Reihen. Im finalen Fashion Week-Report zeigen wir Ihnen die wichtigsten Trends und Kreationen – von Black & White über 70er-Jahre-Disco-Mode bis hin zu Capes, Overknee-Stiefeln, Culotte-Hosen und femininen Plissee-Kleidern.

Schwarzer Faden

Die Designer entdecken aufs Neue wieder Schwarz als Leitmotiv. Viele Schauen waren geprägt von „Dark Shadows“. Damit einher geht ein weiteres Merkmal, das man auf den Pariser Laufstegen (und den Shows in London, NY und Mailand) wahrnehmen konnte: eine deutliche Reduktion von auffälligen Details, Musterungen und zu viel Glanz, Bling und Drumherum. Alles in allem wurde auf der Fashion Week Paris stark aufs Silhouetten-Spiel gesetzt. Und durch die farbliche Reduktion kommen Formen und Schnitte sowieso optimal zur Geltung.

Im Detail bedeutet dies, dass Schultern – oft sehr breit und geradlinig oder nach oben gerundet – wieder (oder noch immer) betont werden. Ebenso die Ärmel, die an Volumen gewinnen. Man geht allerdings jetzt weg von geraden Schnitten; im Gegenteil, die Taille wird stark betont, oftmals bis zur Sanduhr-Form.

PINKO

Gesehen bei:

  • Demna Gvasalia bei Balenciaga,
  • Virgil Abloh mit Off-White,
  • Dior, Maison Margiela, Balmain und Isabel Marant.

Klassische Paare & Spaß

Die stilistische Vielfalt ist in der Stadt der Mode entsprechend groß. Auf der Fashion Week Paris trafen feminine Couture-Looks auf cleane Klassik-Einflüsse. Der Hosenanzug bleibt, das Kostüm kommt, und zwar in traditionellen Stoffen wie britischer Glencheck und US-Plaid-Karos.

Zu den traditionellen Mode-Paaren gesellen sich wieder schwingende Röcke und weite Hosen, gerne auch als Culotte verkürzt. Bei dieser Grundausschattung darf der Mantel nicht fehlen: Das Must-have der Saisonen wird von oversize bis figurbetont in zahlreichen Kollektionen durchgespielt.

Es durfte aber auch witzig zugehen: Bei der Tommy Now Show im Théatre des Champs-Elysées zeigte der amerikanische Designer Tommy Hilfiger mit der Sängerin und Schauspielerin Zendaya eine Kollektion im 70er-Jahre-Disco-Stil. Es wurde gehüpft und gelacht, dabei blinkte der Laufsteg in Blau, Weiß und Rot. Grace Jones sorgte zum Schluss in einem glitzernden Body und Overknee-Stiefeln für Beifall.

Zu guter Letzt bleibt Paris die Glamour-Stadt: Perlen und Strass schillern und schimmern an Jacken, in Haaren und an Accessoires. Passend zu Mini-Röcken und tiefen Dekolletés darf Mode weiterhin schmücken und verführen!

Gesehen bei:

Saint Laurent, Celine, Chloé, Givenchy und Balmain

GALERIE ENTDECKEN

DIOR

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Dior Official (@dior) am

MAISON MARGIELA

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Maison Margiela (@maisonmargiela) am

TOMMY HILFIGER

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Tommy Hilfiger (@tommyhilfiger) am

GIVENCHY

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von GIVENCHY (@givenchyofficial) am

FASHION WEEK PARIS: TRENDS ZUM NACHSHOPPEN